· 

Kerzen aus Wachsresten

Ich liebe Kerzenschein. Vor allem im Herbst und dem nahenden Winter finde ich es wunderbar kuschelig mir am frühen Abend ein paar Kerzen anzuzünden.

 

Am schönsten finde ich meine selbstgemachten Kerzen aus Kerzenwachsresten. Da ist die Gemütlichkeit dann noch nachhaltiger.

Kerzen aus Wachsresten, Kerzen selbermachen, Kerzengießen, Herbstdeko, Kerzendeko, Herbstbasteln, Wachsresteverwertung

Ich versuche mein Leben meist so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Nein, ich verzichte nicht komplett auf Plastikverpackungen und ich fliege auch ab und zu mal in den Urlaub. Ich versuche aber nicht völlig verschwenderisch mit kostbaren Ressourcen umzugehen. Zum einen spar es natürlich Geld alten Dingen neues Leben einzuhauchen, es ist nebenbei aber auch noch gut für die Umwelt. Und warum sollte ich alte Gläser wegwerfen, wenn ich sie zur Aufbewahrung von Lebensmitteln nutzen kann? Selbstgemachte Marmelade schmeckt aus abgewaschenen Marmeladegläsern genauso gut, wie aus gekauften, manchmal sogar noch besser.

 

Abgetragene Jeans oder Shirts, die nicht mehr repariert oder umgenäht werden können hebe ich auf und vernähe sie zu Flickenteppichen, Kopfkissen oder anderen Projekten, für die man das ein oder andere kleinere Stück Stoff gebrauchen könnte. In diesem Jahr waren alte Shirts tatsächlich sehr gut für die Herstellung von Behelfsmasken. So konnte ich meine Lieblingsstoffschätze noch ein wenig schützen.

 

Meinem Mann ist diese „Aufheberitis“ manchmal ein wenig lästig. Oder meine Lieblingsaussage: „Das kann man bestimmt auch selber machen / bauen!?“. Er mag manchmal dieses Chaos nicht, dass ich durch meine Sammelleidenschaft verbreite. Aber er liebt mich, deswegen macht er fröhlich seine Witzeleien darüber, dreht beschwingt mit den Augen und findet am Ende immer alles „Sehr schön!“ was ich so zaubere. Da sind wir halt einfach von Grund auf verschieden, aber das ist auch gut so. Zwei Leute in einem Haushalt mit so einer Sammelwut? Da müssten wir dann echt mal den Statiker kommen lassen bevor unser Dachboden einstürzt.

 

Wo mein Mann und ich uns aber tatsächlich einig sind, ist bei Kerzen. Die mögen wir beide sehr gerne und tauchen unser Wohnzimmer zur Sofastunde gerne in gemütliches Kerzenlicht. Ich glaube, ich hab tatsächlich schon ewig keine Kerzen mehr selbst gekauft. Große Kerzen bringt uns meist meine liebe Schwiegermutter aus dem Dänemarkurlaub mit und da sie im letzten Jahr ihren Keller aufgeräumt und sämtliche dort bevorrateten Kerzen aussortiert hat, haben wir bei unserem jährlichen Besuch beim Möbelschweden auch gar nicht zugeschlagen. Ich muss ja nicht erwähnen, dass ich den aussortierten Kerzen ein neues Zuhause bei uns angeboten habe… !? 

Kerzen aus Wachsresten, Kerzen selbermachen, Kerzengießen, Herbstdeko, Kerzendeko, Herbstbasteln, Wachsresteverwertung

Gerade bei großen Kerzen bleibt oft viel Wachs übrig, er läuft über die Kerze hinweg und manchmal muss man einen zu großen Rand auch abschneiden, damit die Kerze gut weiterbrennen kann. Schon vor ewigen Zeiten habe ich mir gedacht, dass das eigentlich viel zu schade ist diese Kerzenreste einfach wegzuschmeißen, also habe ich sie gesammelt und jetzt endlich, nachdem ich eine große Portion Wachs zusammen hatte, Kerzen gegossen.

Kerzen aus Wachsresten, Kerzen selbermachen, Kerzengießen, Herbstdeko, Kerzendeko, Herbstbasteln, Wachsresteverwertung

Das braucht ihr, wenn ihr es selbst mal ausprobieren wollt:

 

Kerzenwachsreste

Bienenwachs / Sojawachs oder Rapswachs (optional, wenn du nicht genug Wachsreste hast)

Baumwolldocht in geeigneter Dicke.

Zahnstocher

Gießform

Gefäß zum Schmelzen des Wachses

Topf für ein Wasserbad

Als Schmelzgefäß habe ich einen großen Joghurtbecher gewählt, in dem ein Kilo Joghurt drin war. Diese Größe passt sehr gut. Da sich Wachsreste nicht gut vom Geschirr lösen und ich auch nicht wollte, dass im Topf übrig gebliebenes Wachs nach dem Abwaschen im Abfluss erkaltet und so alles verstopft, habe ich mich für einen alten Plastikpott entschieden, den ich einfach immer wieder verwenden kann und gar nicht super ordentlich spülen muss.

 

Meine Gießformen sind alte Joghurtbecher in deren Boden ich ein Loch gemacht habe, so dass ich den Docht dort durchstecken und befestigen kann. Wichtig ist, dass man hier genau darauf achtet, dass man dieses Loch gut abdichtet. Bei mir war ein Becher nicht richtig verschlossen und es gab eine riesige Sauerei. die andere Seite des Dochtes habe ich mit Hilfe eines Zahnstochers an der Form befestigt, so dass er möglichst gerade durch die Gießform läuft.

 

Die meisten gekauften Baumwolldochte haben eine Abbrandrichtung, diese zeigt also an, in welche Richtung der Docht abbrennt. Ich könnte mir vorstellen, dass die Kerze nicht gut abbrennt oder immer wieder ausgeht, wenn man ihn falschherum in die Kerze einhängt, deswegen hier immer gut darauf achten.

 

Dann das Wachs im Wasserbad schmelzen und in die Formen geben. Wenn man mag, kann man das Wachs noch mit Kerzenfarbe oder durch Beigabe von alten gefärbten Kerzen färben. Ich hatte noch ein paar bunte Kerzenwachsplatten, von der Gestaltung der Taufkerze unseres Patenkindes, die ich zu einem Rest des Wachses hinzugegeben habe. Ich wollte nicht alle Kerzen einfärben. Man könnte hier jetzt auch noch einige ätherische Öle hinzugeben, wenn man mag. Das habe ich aber weggelassen.

 

Die Kerzen sind nach ein paar Stunden vollständig erhärtet und können dann aus der Form gelöst und benutzt werden.

 

Man könnte die Kerzen auch direkt in ein schönes Glas gießen, zum Beispiel ein schönes Marmeladenglas, welches man aufheben möchte, und sie dann direkt im Glas abbrennen.

 

Ich bin in jedem Fall total begeistert von den tollen „Restekerzen“ und habe auch schon eine neue Idee für unseren Adventskranz bekommen, aber ein wenig Geduld brauch ich da noch.

Kerzen aus Wachsresten, Kerzen selbermachen, Kerzengießen, Herbstdeko, Kerzendeko, Herbstbasteln, Wachsresteverwertung
Kerzen aus Wachsresten, Kerzen selbermachen, Kerzengießen, Herbstdeko, Kerzendeko, Herbstbasteln, Wachsresteverwertung

Die schönen Fotos sind übrigens während der Foto-Challenge #1Motiv7Fotos auf Instagram von der lieben Lisa Tihanyi von Mein Feenstaub entstanden. Hier stellen wir alle uns jeden Tag einer neuen Fotoherausforderung und wollen so unsere Foto-Comfortzone ein wenig verlassen und unser Fotowissen etwas erweitern.

 

Mir macht das rumprobieren mit dem Motiv mega viel Spaß und ich hätte nie gedacht, wie vielseitig ein einziges Motiv fotografiert werden kann.

 

Nun kuschel ich mich erst mal schön mit einer heißen Schokolade neben den Kerzenschein aufs Sofa und entdecke die Bilder der anderen Teilnehmer. 

Kerzen aus Wachsresten, Kerzen selbermachen, Kerzengießen, Herbstdeko, Kerzendeko, Herbstbasteln, Wachsresteverwertung

Macht's euch kuschelig.

Alles Liebe

Eure Suse

Kerzen aus Wachsresten, Kerzen selbermachen, Kerzengießen, Herbstdeko, Kerzendeko, Herbstbasteln, Wachsresteverwertung