· 

Veganer Zitronenkuchen

 

Vegan ist nicht lecker???

Dieser vegane (!) Zitronenkuchen ist SUPERLECKER und richtig schön saftig...

 

Veganer Zitronenkuchen, Zitronenkuchen, vegan, Zuckerguss, Kuchen, backen

 

Was tun, wenn man an einem verlängerten Feiertagswochenende riesige Lust auf Kuchenbacken (und auch -essen ;-P) verspürt, allerdings keine Eier zu Hause hat?

In der Nachbarschaft sammeln? Nein! Man lässt die Eier einfach weg. 

 

Bei diesem Rezept habe ich aber nicht nur die Eier weggelassen, sondern auch Milch und Butter durch vegane Alternativen ersetzt und schwups, ein super leckerer veganer Zitronenkuchen ist entstanden.

 

Ich bin eigentlich gar nicht so der Zitronenkuchen-Fan, aber die Kids und der Mann finden ihn ganz toll. das erste Mal gebacken habe ich ihn vor ein paar Wochen für eine Schulveranstaltung, die mal wieder etwas ungeplant ins Haus stand. Soll heißen: die eigentlich benötigten Eier waren allesamt für das sonntägliche Mittagessen drauf gegangen. Und da ich ja nicht immer die Nachbarn fragen kann, ist dieses Rezept entstanden.

 

 

Schon in der Vergangenheit habe ich immer mal wieder Rezepte ausprobiert, die Zuckeralternativen beinhalteten. Mit dem Ergebnis war ich meist aber wenig zufrieden.. Oft stellte sich nicht das gewünschte Geschmackserlebnis ein, Kuchen oder Kekse waren nicht süß genug oder hatten einen unangenehmen Nachgeschmack. Nicht selten landete ein Großteil des Gebäcks dann in der Tonne, was mich jedes Mal wahnsinnig ärgerte, muss ja nicht sein, dass man auf diesen Weg gute Zutaten einfach zum Fenster rauswirft. Für dieses Rezept habe ich dann mal nur die Hälfte des Zuckers ersetzt und siehe da: Er schmeckt! Kein merkwürdiges Mundgefühl, kein Nachgeschmack und trotzdem süß genug.

 

Wenn wir da auch mal ganz ehrlich sind: Kuchen ist eine ungesunde Nascherei! Er wird nie eine vollwertige Mahlzeit ersetzen sondern immer eine Süßigkeit on Top sein. Wenn man sich das so bewusst macht, dann ist es auch gar nicht mehr schlimm nur die Hälfte des Zuckers zu ersetzen. 

 

 

Zutaten für eine Kranz- oder Kastenkuchenform

 

300g    Dinkelmehl Typ 630

250ml  Mandeldrink (oder andere pflanzliche „Milch“)

100g    Rohrohrzucker

100g    Xucker light

125ml   Rapsöl nativ

1 Pack  Backpulver

1 Messerspitze gemahlene Vanille

1 große Bio Zitrone

Puderzucker

 

Ofen auf 175°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten bis auf Zitrone und Puderzucker in eine Rührschüssel geben. Die Zitrone Waschen und die Schale abreiben und an den Teig geben. Auch den Saft der Zitrone bis auf 2 Teelöffel an den Teig geben.

Teig nun einige Minuten auf höchster Stufe mit einem elektrischen Rührgerät durchrühren bis eine cremige Masse entstanden ist.

Eine Form für einen Kranzkuchen oder Kastenkuchen fetten, Teig hinein geben und ungefähr 40 Minuten backen. Auch hier hilft am Ende eine Stäbchenprobe. ;-)

Der Kuchen muss nun noch auskühlen. Danach aus dem beiseite gestelltem Zitronensaft mit ein wenig Puderzucker einen cremigen Guss herstellen und über den Kuchen geben.

 

Wenn der Guss getrocknet ist darf die vegane Köstlichkeit endlich vernascht werden.

 

Hier noch die Nährwerte für ein Stück (bei insgesamt 20 Stück)

Kcal        127

KH          15,65 g

EW         2,05 g

 

Fett        6,1 g

 

Lasst es euch schmecken. :-)

 

Eure

Suse